SOMEDAY JACOB – neue Single „Grenade Ravine“ ab sofort, Album am 29. Mai

Heute erscheint die zweite Single des am 29. Mai 2020 erscheinenden vierten Albums von SOMEDAY JACOB, sie heißt „Grenade Ravine“. Mehrstimmige Gesänge, schlurfende Trommeln, ein Gefühl von 70s-Psychedelic: „Grenade Ravine“ führt die angestammte Musik der Bremer/Hamburger Band einen Schritt weiter, überrascht aber z. B. mit atonalen Saxophonen, die Dino Soldo (Lionel Richie, Leonard Cohen) gespielt hat. An der Pedal Steel sitzt Joshua Grange (Sheryl Crow, Dwight Yoakam, Kd Lang).

Die erste Single „Old Familiar Weight“ ist bereits erschienen

Sänger/Songschreiber Jörn Schlüter:
„Grenade Ravine“ ist eine Art Coming-of-Age-Song über alte Stimmen im Kopf und den Mut, eigene Entscheidungen zu treffen. „The melody that echos in the deep / Will forever play on repeat“ – man kämpft sich durch den Schutt der Generationen und schaltet die Fernsteuerungen ab, so gut es geht. Aus den Schatten kann etwas Schönes werden – ein in Mitgefühl verwandelter Schmerz, der dann nicht mehr anderen zugefügt werden muss.“

70s-Songwriting meets Americana: Die Bremer/Hamburger Band Someday Jacob sorgt spätestens seit dem 2015 erschienen Album »It Might Take A While« für Aufsehen. Das Quartett um Sänger und Gitarrist Jörn Schlüter verbindet mit seinem Songwriter-Folk das goldene Leuchten Kaliforniens mit der kargen Romantik Norddeutschlands. Zuletzt war diese Musik gemeinsam mit Ryan Hewitt (Johnny Cash, Avett Brothers, Red Hot Cilli Peppers) zu einem ebenso anrührenden wie präzisen Album produziert worden (»Everybody Knows Something Good«, 2017). Das neue Werk, »Oxygen Will Flow«, entstand in Bremen und an verschiedenen Orten im UK. Impressionistische Instrumentals, Flöten, Saxophone – der Sound von Someday Jacob ist amorpher, impressionistischer und organischer geworden, das sanfte 70s-Flair jetzt noch ein bisschen betonter. »Oxygen Will Flow« entstand in Zusammenarbeit mit Simon »Barny« Barnicott (Arctic Monkeys, Stereophonics, Temper Trap, Half Moon Run, Sam Fender).