FEUERTAL FESTIVAL – Stimmungsvoller Sehnsuchtsort öffnet erst 2021 wieder seine Pforten – Festival muss von diesem Jahr auf den 28. August 2021 verlegt werden

  • Line Up bleibt weitestgehend gleich – Tickets behalten ihre Gültigkeit –

Wuppertal – Wer sich fürs Feuertal Festival in Wuppertal ein Ticket kauft, löst damit zugleich eine Fahrkarte für eine stimmungsvolle Zeitreise in eine ferne, längst vergessen geglaubte Welt. Bis der Trip wieder beginnen wird, müssen musikalische Zeitreisende allerdings etwas Geduld haben: aufgrund der aktuellen Situation muss auch das Feuertal Festival um ein Jahr verschoben werden und findet nun am 28. August 2021 wieder statt.

Das Line Up bleibt, bis auf eine Ausnahme, wie geplant. So werden 2021 mit von der Partie sein: Schandmaul, Versengold, Knasterbart, Patty Gurd ´s Circle und Thanateros. Leider im nächsten Jahr nicht auf der Bühne stehen können Heldmaschine. Anstatt ihnen werden The O´Reilllys And The Paddyhats für Stimmung sorgen.

Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit

Für die Besucher des seit Jahren im Vorfeld ausverkauften Open Airs wird sich auch ansonsten nichts ändern: mittelalterliches Treiben, eine atemberaubend atmosphärische Location und das Who is Who der Mittelalter-Rockszene.

Die Veranstalter gehen damit nicht nur programmatisch, sondern auch vom Zeitraum her wieder „back to the roots“. Trotz der eintägigen Veranstaltungsdauer wird der Campingplatz dennoch drei Tage lang geöffnet sein. Neben dem bereits traditionellen und besonders stimmungsvollen Mittelaltermarkt wird es am Freitag Abend bereits ein Warm Up-Programm im Freibad geben, zu dem in Kürze nähere Details veröffentlicht werden.

Die Open Air Veranstaltung auf der Waldbühne Hardt, bei der sich alles um Mittelalter Rock und eine atemberaubende historische Atmosphäre dreht, besitzt längst in und außerhalb der Szene Kultstatus.

Neben der Hauptbühne lockt wieder ein traditioneller Mittelaltermarkt und lädt zum Stöbern in vergangenen Zeiten ein. Neben Handwerk und allerlei Schönem präsentiert sich dabei auch eine prunkvolle Schlemmermeile, die ganz im Sinne mittelalterlicher Gastfreundschaft für das leibliche Wohl sorgt – für ganze zwei Tage verwandelt sich das Areal im Herzen Wuppertals damit in ein buntes Treiben. Und mit ein bisschen Geduld ist es sicher auch schon gefühlt bald wieder soweit.