Creeper veröffentlichen neues Video ‚Be My End‘!

Vom hymnischen Rausch von “Born Cold” bis zum ergreifenden “All My Friends” haben CREEPER demonstriert, dass ihr kommendes, zweites Album „Sex, Death & The Infinite Void“ sowohl in seinen Ambitionen als auch auf der erzählerischen Ebene einen riesigen Satz nach vorn macht. Der neue Track „Be My End“ unterstreicht diesen Anspruch weiter. Begleitet wird die heutige Veröffentlichung von einem animierten Musikvideo.

Nach einer cineastischen Piano-Eröffnung stürmt „Be My End“ mit schwindelerregenden Gesangsharmonien und einer explosiven Glam-Goth-Hook aus der Kabine, gewürzt mit Breitbild-Americana. Die Lyrics von Frontmann Will Gould malen in poetischen Worten das Bild zweier Liebender, die ihrem Leben gegenseitig Sinn geben, während die Welt um sie herum zerbröckelt. Gleich die erste Zeile bereitet die Bühne: „Would you be my Armageddon as we fall out of heaven?”

„Be My End“ kommt in Begleitung eines animierten Videos, das unter der Regie von Marco Pavone entstanden ist, der zuvor unter anderem mit Dua Lipa arbeitete. Seine Crime-Noir-Animation erweckt CREEPERs Geschichte eines Paares und seiner unglückseligen Liebe inmitten der sündigen Bewohner der fiktionalen Stadt Calvary Falls zum Leben.

Will Gould kommentiert: „‚Be My End‘ ist der Eröffnungssong unseres neuen Albums ‚Sex, Death & The Infinite Void‘. Thematisch führt er in die ‚apokalyptische Liebesgeschichte‘ ein, von der das Album handelt. Das Musikvideo ist das erste Mal, dass wir mithilfe von Animation eine Geschichte erzählen. Calvary Falls kommt in seiner ganzen Pracht zur Entfaltung, wenn die Erzählung auf ihr Ende zurast. In dieser Art und Weise habt ihr die Band nie zuvor gesehen.“

Der Nachfolger ihres Debütalbums „Eternity, In Your Arms” ist ein Konzeptalbum, das lose auf Goulds Leben basiert: Junge zieht in neue Stadt, gerät auf die schiefe Bahn, verliebt sich – und die Welt, wie er sie kannte, endet. Die Band hat die Freude und den Geist von CREEPER neu geformt und blickt durch die Linse eines farbenfrohen und sentimentalen Americana eines Bruce Springsteen und Roy Orbison, mit dem theatralischen Glamour von Marc Bolan und T-Rex.

„Be My End“ ist nach „Born Cold“, „Annabelle”, „Cyanide” und „All My Friends“ der fünfte Vorbote des Albums.

CREEPER launchten kürzlich ihre neue Akustik-Cover-Serie „Sounds From The Void“ mit einer Neuinterpretation von King Dudes „Spiders In Her Hair”.