Lolo Zouaï veröffentlicht „Beautiful Lies“ Single/Video & spendet ihre Merch-Verkäufe an „Black Lives Matter“ & „LGBTQ Freedom Fund“

Nach zwei umwerfenden Singles in diesem Frühjahr beglückt uns eine der betörendsten neuen Stimmen, Lolo Zouaï, mit drei neuen Songs, die unter dem Titel „Beautiful Lies“ erscheinen. Mit den drei Tracks legt die 24-Jährige eine beeindruckende Ehrlichkeit und Emotionalität an den Tag, ihr gelingt damit eine ungeschönte lyrische Bestandsaufnahme in Sachen Liebe, Leidenschaft und Verlust, begleitet von unvergesslichen, himmlischen Klängen. Die Single „Beautiful Lies (Cold)“, die von Lolo selbst produziert wurde, debütierte bereits als „World First“ in Zane Lowes Radiosendung „Beats 1″. Das bewegende, selbst gedrehte Video entstand in einer nicht näher bezeichneten Wüste in der Nähe von Los Angeles.

Nach dem melancholischen „Alone With You“ (produziert von Stelios, einem langjährigen Mitstreiter) und „It’s My Fault“, dessen musikalische Entspanntheit im spannenden Kontrast zum Inhalt (eine Art persönliche „Unabhängigkeitserklärung“) steht, dient „Beautiful Lies“ als künstlerische Absichtserklärung im Hinblick auf weitere musikalische Großtaten, die sie in Kürze mit ihrem kommenden, zweiten Album einlösen wird.

Inmitten der Tragödien, die derzeit die US-Nation heimsuchen, kündigte Lolo an, ihre Merch-Verkäufe im Juni 2020 an „Black Lives Matter“ und den „LGBTQ Freedom Fund“ zu spenden. Überdies wird sie für den Rest ihrer Karriere jedes Jahr im Juni für die „Black Lives Matter“-Sache spenden. In der Woche vor dem Release von „Beautiful Lies“ kündigte sie an, dass fünf US-Dollar von jedem Pre-Save an die „Loveland Foundation“ gehen, eine Initiative, die kostenlose Therapiesitzungen für schwarze Frauen anbietet.

Lolos Debütalbum „High Highs to Low Lows”, das im vergangenen Jahr erschien, steht bei mittlerweile mehr als sechzig Millionen Streams weltweit. Anfang des Jahres veröffentlichte die aus der Bay-Area stammende und nun in Brooklyn lebende Musikerin Musikvideos für die Fan-Favourites „Moi + Look at Us“ und „Desert Rose“ – ein cineastisches Visual, das in Marokko entstand und als Lolos Hommage an ihre französisch-algerischen Wurzeln verstanden werden kann.

Die zurückliegenden Monate verliefen für die 24-Jährige mehr als beeindruckend: im Herbst 2019 war sie in der weltweiten COACH-Kampagne (fotografiert von Jürgen Teller) zu sehen, war eines der Gesichter von Tommy Hilfiger und der neuen Adidas-SUPERSTAR-Kampagne und wurde nach Paris einflogen, um bei der YSL PFW Show aufzutreten. Features in Magazinen Vogue, i-D, Hunger, Wunderland, Clash, The Guardian, Complex, Evening Standard und Schön sorgten für große redaktionelle Präsenz als Musikerin.

Als Lolo Zouaïs Fans outeten sich bereits Billie Eilish, Grimes und zuletzt auch Demi Lovato, die Lolo in ihrer Harper’s Bazaar-Titelgeschichte als ihre Lieblings-Singer/Songwriterin nannte. Außerdem wird sie als Haupt-Support-Act Dua Lipas bevorstehende Arena-Tour im Jahr 2021 begleiten. Kurzum: Lolo ist auf der Überholspur Richtung Weltstar.