Rap im Bergtempel: Iann Dior veröffentlicht Japan-inspiriertes Video „Prospect“ (feat. Lil Baby)

Die Drohne fliegt über japanisches Gebirge, steuert auf einen buddhistischen Bergtempel zu. Es sind beeindruckende Bilder, mit denen US-Senkrechtstarter Iann Dior sein neues Video „Prospect“ (feat. Lil Baby) eröffnet. Was folgt, sind Geisha-Choreografien und Martial-Arts-Kampfszenen zwischen lichtdurchlässigen Shoji-Wänden.

Choreografien und Kampfszenen zwischen Shoji-Wänden

„Saw me come up out the random“, rappt der junge Texaner auf „Prospect“ und bezieht sich damit auf seinen steilen Aufstieg. Seit der 21-Jährige im Februar letzten Jahres seine Debütsingle „Cutthroat“ veröffentlichte, hat es der gebürtige Puerto Ricaner bereits auf hunderte Millionen Streams gebracht.

Beat samplet japanische Winkelharfe

Das Video bildet eine visuell-akustische Einheit mit dem Winkelharfen-Trap-Unterbau von Wheezy & KBeaZy. Bereits für das Lyricvideo ließ man sich von japanischer Popkultur inspirieren. Nach „Pretty Girls“ und „Sick and Tired“ (feat. Machine Gun Kelly & Travis Barker) ist „Prospect“ das dritte Video zu Ianns jüngst erschienener „I´m Gone“-EP.

Vom Highschool-Hype ins Hitschmieden-Roster

Mit seinem melodischen Rap-Gesang, erweitert um Elemente des Emo und Punkrocks der 2000er Jahre, hat es Iann Dior vom vielversprechenden Highschool-Talent bis ins Roster der Hitschmiede 10K Projects geschafft. Seitdem infiltriert er die Gehörgänge seiner Fans mit melodischem Lo-Fi HipHop und gitarrengetriebenem Punk-Pop-Rap.