Hamburgerin lùisa kehrt mit neuer Musik zurück: Erste Single „Deep Sea State of Mind” inkl. Video

Die in Hamburg ansässige Indie-Pop-Künstlerin lùisa veröffentlicht mit ihrer neuen Single „Deep Sea State of Mind“ die erste neue Musik seit drei Jahren und lässt die ZuhörerInnen eintauchen in die mystischen Klangwelten ihres neuen Albums.

Der Song und das dazugehörige Musikvideo handeln vom Rückzug als Chance, fernab von Leistungsdruck und Oberflächlichkeit und davon, die Verbindung zum Wesentlichen wiederzufinden. lùisa sagt: „Jeden Tag werden wir mit Bildern und Erwartungen überflutet. Man sagt uns, wir sollen uns optimieren und konstanten Output liefern. Manchmal fühlt sich alles zu viel an, zu hell, zu laut, wir verlieren die Verbindung zu dem, was wirklich wichtig ist. Dann sucht unser Geist tiefergehenden Antworten, und wir brauchen den Raum, in dem wir die eigene Verletzlichkeit und Traurigkeit nicht als Schwäche sehen, sondern als unsere menschliche Tiefe.“ Und fährt gleich mit einer Erklärung fort, warum es so lange gedauert hat mit neuer Musik von lùisa: „Ich war ja tatsächlich selbst ein bisschen abgetaucht. Im Nachhinein bin ich total froh, dass ich mir die Zeit für dieses Album genommen habe. Ich musste mich sammeln und neu finden.“

lùisas neues Album entstand während des Corona-Lockdowns in Zusammenarbeit mit dem Berliner Produzenten Tobias Siebert (Enno Bunger, Me And My Drummer, Marcus Wiebusch). Herausgekommen ist ein spannendes, groove-lastiges Album mit klaren Reminiszenzen an den Sound der 70er- und 80er-Jahre und Ohrwurmgarantie.