Taxibeichte: The Twilite Tone kommt in „Taxi Cab Confessions“ zum Moment der Wahrheit

Der mehrfach für einen Grammy nominierte Produzent The Twilite Tone veröffentlicht mit „Taxi Cab Confessions“ das erste Video zu seinem Instrumental-Album „The Clearing“, das am 9. Oktober über Stones Throw Records erscheint. In dem filmischen Clip, der in seiner Heimatstadt Chicago gedreht wurde, schlüpft Tone in die Rolle eines Taxifahrers, dessen Geduld und Präsenz einer Passagierin Trost spendet.

Neuorientierung im Leben

„Taxi Cab Confessions“ verneigt sich gleichermaßen vor der Ära des Hip-House, Electro Boogie und Old-School-HipHop. „Das Lied begleitet den Weg eines oder einer Reisenden beim Verlassen eines Ortes, der mit seiner oder ihrer Vorstellung vom Leben nicht einhergeht“, sagt der 49-jährige Produzent über die Single. Dieser Ort sei eine Metapher, für jenen Punkt im Leben, an dem man sich auf sich selbst besinnt und neuorientiert.

Zusammenarbeit mit Gorillaz, Common, Kanye West

In den achtziger Jahren arbeitete Tone erstmals mit Common und No I.D. zusammen, produzierte einen Großteil von Commons Debütalbum „Can I Borrow A Dollar“ mit. Er trug zur Produktion bedeutender Veröffentlichungen bei, darunter Gorillaz´ „Humanz“, die Hitsingle „Mercy“ von Kanye Wests „G.O.O.D. Music: Cruel Summer“ und John Legends „Love in the Future“, wofür er drei Grammy-Nominierungen erhielt.

Debütalbum nächste Woche

Mit seinem nächste Woche erscheinenden Solodebüt möchte Tone der Welt den echten Anthony Khan zeigen. Er sagt: „‚The Clearing‘ ist ein Raum und Ort der Freiheit. Wir müssen den Schreibtisch vom Schmutz befreien, um das Mahagoniholz darunter zu sehen und anschließend die Arbeit erledigen zu können. Ich will nicht nur reden, ich will Taten sprechen lassen.“

Über The Twilite Tone

Stones Throw veröffentlicht mit „The Clearing“ das Debütalbum des Chicagoer Musikers und Produzenten The Twilite Tone, auch bekannt als Anthony Khan. Auf „The Clearing“ präsentiert Tone einen Sound, den er als „trans-genre“ bezeichnet – eine Mischung aus House, elektronischem Funk und instrumentellem Hip-Hop. Geprägt von der Musikgeschichte und dem Geist seiner Heimatstadt Chicago, führt er das langjährige Beatmaker-Erbe von Stones Throw Records fort.

Tone wuchs in einem musikalischen Haushalt auf: Seine Eltern teilten die gemeinsame Leidenschaft fürs Tanzen, sein Onkel ist der legendäre Bassist Hassan Khan. Aber es war, wie er sagt, „die Entwicklung der Chicagoer Tanzmusikszene sowie des Underground-Hip-Hops, die mich dazu veranlasste, die perfekten Beats, Reime, Stile und ein Leben rund um das zu suchen, zu finden und letztlich zu erschaffen, was ich selber bin“, erklärt der Produzent. Obwohl Chicago „geografisch und gedanklich oft abseits liegt, findet die Stadt dennoch stets einen Weg, harmonisch zu klingen, was sie zu einem ganz besonderen Ort macht.“

In den 80ern arbeitete Tone erstmals als DJ mit Common und No I.D. zusammen und produzierte anschließend einen Großteil von Commons Debütalbum „Can I Borrow A Dollar“ mit. Außerdem trug er zur Produktion mehrerer bedeutender Platten bei, darunter Gorillaz´ „Humanz“, die Hitsingle „Mercy“ von Kanye Wests „G.O.O.D. Music: Cruel Summer“ und John Legends „Love in the Future“, wofür er drei Grammy-Nominierungen erhielt.

Die Wege von Peanut Butter Wolf und Tone kreuzten sich erstmals Anfang der 2000er in einem Club in Chicago, doch erst vor wenigen Jahren brachte der legendäre Chicagoer DJ Dave Mata sie in LA wieder zusammen. Als Wolf Tones Soloalbum hörte, war ihm klar, dass er es veröffentlichen wollte. Tone wiederum wollte „alle gesammelten Überbleibsel der Vergangenheit beseitigen, ob sie nun als ‚gut‘ oder ’schlecht‘ erachtet wurden, damit die Leute mich sehen, hören und kennenlernen können.“

Wie bei vielen klassischen Instrumental-Alben ist die Akai MPC der Star auf „The Clearing“. Darüber hinaus verwendete Tone eine Korg Triton Workstation und ein, wie er es nennt, „geheimes Moog-ähnliches Modul“. Mit diesem simplen Setup schuf er Musik mit persönlicher Bedeutung.

Visualisiert wird das Ganze mit Science-Fiction-Motiven, welche die Funktionsweise des Geistes symbolisieren. Jeder Titel des Albums portraitiert eine andere Phase in Tones Leben, von der Romantik eines „Baby Steps“ bis zur Rede von Dr. Khalid Muhammad, die für „Do It Properly“ gesampelt wurde.

Mit seinem Solodebüt möchte Tone der Welt den echten Anthony Khan zeigen. Er sagt: „‚The Clearing‘ ist ein Raum und Ort der Freiheit. Wir müssen den Schreibtisch vom Schmutz befreien, um das Mahagoniholz darunter zu sehen und anschließend die Arbeit erledigen zu können. Ich will nicht nur reden, ich will Taten sprechen lassen.“