Das Leben nehmen, wie es kommt: SICKLESS rappt auf „Unendliche Geschichte“ über die Unberechenbarkeit der Dinge

Zufälle beeinflussen unser Leben und sorgen für nachhaltige Veränderungen. Der Wahlberliner Sickless, bekanntgeworden als Teil millionenfach geklickter Videobattleturniere, trägt Stuttgart im Herzen und das Herz auf der Zunge. In den letzten Jahren hat er das gemacht, was man sonst nur aus der Serie „Empire“ kennt: Ein Netzwerk aufgebaut, ein kleines Imperium aus Musik, Visionen und zwei eigenen Musiklabels. Millionen von Klicks, alles real, alles DIY.

Zu viel Zeit, die man nicht nutzt

„Ich nehm´ das alles so wie´s kommt, mit all den Makeln, all den Flecken, seh´s als Chance“, rappt er auf „Unendliche Geschichte“, dem Titeltrack zum gleichnamigen Album, das im Frühjahr 2021 erscheint. Der Song mit seinem cinematischen Video, das jetzt bei DIFFUS Premiere feiert, richtet den Blick weiter nach vorn. Denn es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern zu viel, die wir nicht nutzen – der unaufhaltbare Lauf eben. Sickless lebt jede Sekunde in Echtzeit und feilt an seinem Œuvre – melancholisch, tiefsinnig, episch.

Erfolgreiche Indie-Rap- und Beatmaker-Labels

Sickless ist in und mit der Musik gewachsen. Neben den eigenen Releases – dem Debütalbum „Horus“ (2014) und der Folge-EP „BETA“ (2018) – wird mit dem Indie-Rap-Label wirscheissengold und dem Beatmaker-Label Block Opera (17 Millionen Streams im ersten Jahr) ein umtriebiges und produktives Umfeld aufgebaut, das produziert, vernetzt, kollaboriert und die deutsche Szene mit Beats, Punchlines und guten Ideen versorgt. Dieser Reifeprozess bleibt auch im eigenen musikalischen Werdegang nicht unbemerkt.

Bilder, die zum Hinterfragen und Denken anregen

Bereits mit der ersten Albumsingle „Angst“ (Juli 2020) untermauerte Sickless gewohnt pathetisch und druckvoll, wie wichtig sein Platz im Hip-Hop-Kosmos war, ist und auch weiterhin bleibt. Das Auge geschärft, das Herz geschult, der Verstand klar. Sickless´ Musik wächst mit jedem Schritt und ist dabei genau so pointiert und kritisch wie wir das verdienen. Musik, die Spaß macht, verbindet und Bilder zeichnet, aber auch zum Hinterfragen und Denken anregt, statt den Zeigefinger zu heben.

Album im Frühjahr 2021

Menschen wie er sind es, die den Community-Gedanken des Hip-Hop über der Brust tätowiert haben. Nahezu unermüdlich scheint sein Antrieb, die Szene mitzugestalten und zu bereichern und solange dieser vorhanden ist, wird seine „Unendliche Geschichte“ weitergesponnen und erzählt. Somit folgt nach „Angst“ nun die zweite Single seines ganz eigenen Modus Mio als Vorbote für´s erste große und gleichnamige Album „Unendliche Geschichte“, VÖ im Frühjahr 2021.